Loading...

Was ist Ayurveda?

Ayurveda ist vor 5000 Jahren in Indien entstanden und die älteste bekannte Heilkunde der Welt. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Ayurveda offiziell als alternative Heilmethode/Medizin anerkannt.

Ayurveda definiert Gesundheit als harmonisches Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele. Diese stellen eine untrennbare Einheit dar. Ziel ist, dieses Gleichgewicht zu erhalten. Ayurveda geht davon aus, dass jeder Mensch seine ganz individuelle, unverwechselbare Grundkonstitution besitzt – die Prakriti (Natur). Sie wird geformt aus den drei Doshas (Bioenergien): Vata (das Prinzip der Bewegung), Pitta (Stoffwechsel) und Kapha (Struktur). Die Ausprägung der Doshas ist von Mensch zu Mensch verschieden und bestimmt seine körperliche, geistige und seelische Verfassung. Nur wenn man in Übereinstimmung mit seiner Grundkonstitution lebt, können sich die eigene Vitalität, Gesundheit und Zufriedenheit voll entfalten.

Wenn diese Harmonie jedoch aus dem Gleichgewicht gerät, können daraus verschiedenste Störungen und Erkrankungen entstehen. Unser modernes Leben mit Stress, Hektik, ungesundem Lebensstil und nicht-bewusster Ernährung ist eine der Hauptursachen dafür, dass es zu Dysbalancen kommt. Sie mindern unsere Vitalität, stören unser Wohlbefinden und führen im schlimmsten Fall zu Krankheiten.

Hauptziel im Ayurveda ist, das gesunde Gleichgewicht, so wie es dem persönlichen Konstitutionstyp entspricht, herzustellen und zu erhalten.